Ortsverband Ahlem-Badenstedt-Davenstedt

Monatsarchiv: März 2019

Neutral-Moresnet lebt!

Veröffentlicht am

17.03.2019 Am 14.03.2019 stimmte der Bezirksrat Ahlem-Badenstedt-Davenstedt über den Antrag des Einzelvertreters der Piratenpartei, Siegfried Egyptien, ab, welcher zum Ziel hatte, der bisher unbenannte Grünverbindung in Davenstedt-West zwischen Sickenberghof und Davenstedter Straße einen Namen zu geben. Der neue Name ist: Neutral-Moresnet Dem Bezirksrat lag folgende Begründung des Antrages vor: Das historische Gebiet „Neutral-Moresnet“ entstand bei der Neuordnung Europas auf dem Wiener Kongress nach dem napoleonischen Erdbeben. Es existierte völkerrechtlich von 1816 bis 1919 und steht somit für eine im westlichen Mitteleuropa des 19. und 20. Jahrhunderts vollkommen atypische Ära eines fast einhundertjährigen Friedens. Aufgrund der unnachgiebigen Haltung Preußens und der Vereinigten Niederlande, geprägt von Habgier, Neid und Missgunst (heute: „my country first“) über den Besitz der damals größten europäischen Galmei vorkommen(1) kam dieses völkerrechtliches Kuriosum namens „Neutral-Moresnet“ zustande: Galmei, heute würde man Flusszinkspat sagen, ist eine Erzmischung aus Zinkkarbonat und Zinksilikat(8), aus dem Zink gewonnen und Messing hergestellt wird. Durch den Bodenschatz Galmei ist die direkte Verbindung zu den umgebenden Straßennamen mit geologischen Bezug in Davenstedt-West gegeben. Das Gebiet von Moresnet wurde 1816 in einem Vertrag von Aachen geteilt. Der östliche Teil, Neu- oder Preußisch-Moresnet ging an Preußen, der westliche Teil, Alt- oder Moresnet-Chapelle kam zu den Niederlanden – später zu Belgien und das mittlere Gebiet von Neutral-Moresnet wurde mit einer gemeinsamen Verwaltung neutralisiert. Das Gebiet war nur etwa 3,4 KM² groß und hatte die Form eines Tortenstückes, eines Kreisausschnittes: Horizontal gespiegelt über den nördlichen Punkt in der Form eines analogen „Fünf für zwölf“. Dieser nördliche Punkt lag genau dort, wo heute das Land Nordrhein-Westfalen, die niederländische Provinz Limburg und aus Belgien die französischsprachige Provinz „Wallonie“ und die „deutschsprachige Gemeinschaft“ zusammenkommen. Die südliche Begrenzung war die alte Heerstraße von Köln nach Lüttich, über die der europäische Ost-West-Verkehr zwischen den Metropolen St. Petersburg und Moskau im Osten über Hannover Richtung Paris und Madrid … Weiterlesen

veröffentlicht unter Probelauf für Protokolle | Hinterlasse einen Kommentar

Neutral – Moresnet lebt

Veröffentlicht am

17.03.2019 Am 14.03.2019 stimmte der Bezirksrat Ahlem-Badenstedt-Davenstedt über den Antrag des Einzelvertreters der Piratenpartei, Siegfried Egyptien, ab, welcher zum Ziel hatte, der bisher unbenannte Grünverbindung in Davenstedt-West zwischen Sickenberghof und Davenstedter Straße einen Namen zu geben. Der neue Name ist: Neutral-Moresnet Dem Bezirksrat lag folgende Begründung des Antrages vor: Das historische Gebiet „Neutral-Moresnet“ entstand bei der Neuordnung Europas auf dem Wiener Kongress nach dem napoleonischen Erdbeben. Es existierte völkerrechtlich von 1816 bis 1919 und steht somit für eine im westlichen Mitteleuropa des 19. und 20. Jahrhunderts vollkommen atypische Ära eines fast einhundertjährigen Friedens. Aufgrund der unnachgiebigen Haltung Preußens und der Vereinigten Niederlande, geprägt von Habgier, Neid und Missgunst (heute: „my country first“) über den Besitz der damals größten europäischen Galmei vorkommen(1) kam dieses völkerrechtliches Kuriosum namens „Neutral-Moresnet“ zustande: Galmei, heute würde man Flusszinkspat sagen, ist eine Erzmischung aus Zinkkarbonat und Zinksilikat(8), aus dem Zink gewonnen und Messing hergestellt wird. Durch den Bodenschatz Galmei ist die direkte Verbindung zu den umgebenden Straßennamen mit geologischen Bezug in Davenstedt-West gegeben. Das Gebiet von Moresnet wurde 1816 in einem Vertrag von Aachen geteilt. Der östliche Teil, Neu- oder Preußisch-Moresnet ging an Preußen, der westliche Teil, Alt- oder Moresnet-Chapelle kam zu den Niederlanden – später zu Belgien und das mittlere Gebiet von Neutral-Moresnet wurde mit einer gemeinsamen Verwaltung neutralisiert. Das Gebiet war nur etwa 3,4 KM² groß und hatte die Form eines Tortenstückes, eines Kreisausschnittes: Horizontal gespiegelt über den nördlichen Punkt in der Form eines analogen „Fünf für zwölf“. Dieser nördliche Punkt lag genau dort, wo heute das Land Nordrhein-Westfalen, die niederländische Provinz Limburg und aus Belgien die französischsprachige Provinz „Wallonie“ und die „deutschsprachige Gemeinschaft“ zusammenkommen. Die südliche Begrenzung war die alte Heerstraße von Köln nach Lüttich, über die der europäische Ost-West-Verkehr zwischen den Metropolen St. Petersburg und Moskau im Osten über Hannover Richtung Paris und Madrid … Weiterlesen

veröffentlicht unter Probelauf für Protokolle | Hinterlasse einen Kommentar